Wer liebt keine Nudelsuppe?

Als unser kleiner Mann gerade mit der Beikost angefangen hat war eines seiner liebsten Essen die klassische Nudelsuppe mit Sternchennudeln.

Da wir unsere Suppe selbst kochen, hab ich sie ohne Salz gekocht und eingefroren und je nachdem für wen sie war dann noch nachgesalzen.

Heute knapp drei Jahre später ist er noch immer für jede Art von Nudelsuppe zu haben. Um ein wenig Abwechslung hinein zu bringen habe ich mich an einer asiatisch angehauchten Variante herangewagt und wir haben sie bereits das dritte Mal gekocht – und das im Sommer.

Wenn die Suppe gekocht ist, ist sie schnell gemacht und man benötigt wenig frische Zutaten was sie als Notfall Essen qualifiziert ;)

Benötige Zutaten für 3-4 Personen

20g frischer Ingwer (bei uns Sommer wie Winter immer im Haus für Tee oder Switchel) in feine Streifen geschnitten

2 Stiele Lauchzwiebeln in feine Ringe geschnitten

3EL Sesamöl

600mml kräftige Geflügelbrühe

2 Hähnchenbrustfilets

150g gekochte asiatische Eiernudeln

Sojasoße

Alternativ:

Wer etwas schärfe möchte 1 rote Chilischote in feine Streifen

 

Zubereitung

Ingwer in heißem Sesamöl andünsten, die Brühe dazugießen. Die Hühnerbrust in die Brühe legen und bei schwacher Hitze 8min darin garen. Das Hühnchen aus der Brühe nehmen und in Stücke schneiden.

Nudeln in Suppenteller verteilen. Hühnchen darüber verteilen und mit der Suppe aufgießen. Lauchzwiebelringe darüber streuen. Die Sojasoße in einem Schälchen dazu reichen.

Wer es gerne etwas schärfer mag die Chilischote zusammen mit dem Ingwer andünsten.

Toll passen hierzu auch Riesengarnelen. Hierfür zusätzlich zu der Hühnerbrust noch jeweils eine Riesengarnele pro Person rechnen. Nach der Hälfte der Kochzeit des Hühnchens die Riesengarnelen der Brühe hinzugeben.

Wer möchte, kann der Suppe auch noch Gemüse hinzufügen, je nach kochdauer dieser der Suppe einfach beigeben. Wir hatten wie auf dem Foto zu erkennen dieses Mal Pilze.