Vodka ist nicht mein liebster Alkohol, pur kann ich ihn gar nicht trinken, aber als Mixgetränkt ist er meist ganz lecker.

Heute gibt es kein Rezept für ein Mixgetränk sondern den Vodka in Kombination mit Pasta. Klingt erstmal ungewöhnlich ist aber total lecker und einfach.

Da man überall auf den Märkten und im Suppermarkt wieder von Kürbis angelacht wird gibt es hier eine leckere Alternative zur klassichen Kürbis-Kartoffelsuppe.

Da das Wetter heute mal wieder sommertaugliche 25°C hat gibt es heute etwas leichteres bei uns. Lecker schmeckt es mit etwas Weißbrot, aber dies ist nicht notwenig, ohne ergibt es eine vollständige Mahlzeit und ist damit noch ein kohlenhydratarmes Essen.

Wer kennt es nicht, man kauft Obst und nach ein paar Tagen ist es so reif das es zwar noch essbar ist, aber irgendwie doch matschig und man mag es trotz Essbarkeit nicht mehr essen.

Uns geht es bei Bananen sehr oft so, ich mag sie nur wenn sie gelb aber noch nicht braun sind.

Die (sehr) reifen Bananen eignen sich hervorragend für Bananeneis

Mein geliebtes Deo wurde nach Jahren vom Markt genommen. Es wurde dafür eine neue Version des Deos auf den Markt gebracht -ohne Aluminium - diese riecht zwar genauso die Haltbarkeit ist jedoch sehr begrenzt.

Wie in meinem Post über den Pulpo in Tomatensoße bereits erwähnt essen wir sehr gerne Tintenfisch. Dieses Gericht ist eine gefüllte Variante der Tintenfischtuben - die nicht wie Gummi schmeckt.

Markklößchensuppe ist ein Gericht aus meiner Kindheit. Meine Oma machte sie damals selbst. Jahrelang wurden sie nicht mehr gegessen da die gekauften einfach nicht so gut schmecken. Vor einiger Zeit wagten sich mein Mann und ich uns zum ersten Mal selbst ran und es ist gar nicht so schwer wie erwartet.

Super ist, dass man große Mengen herstellen kann um diese dann portionsweise einzufrieren, somit hat man nur einmal die Arbeit - bei der doppelten und dreifachen Menge braucht man nur unbedeutend mehr Zeit - und damit bestimmt ein halbes Jahr freude an selbstgemachten Markklößchen